Kodak Hero 9.1 All-in-One Drucker – Produktvorstellung

Den Ausgepackt-Artikel zum Kodak Hero 9.1 All-in-One Drucker hatten wir euch bereits im vergangenen Jahr präsentieren können. Im neuen Jahr widmen wir uns nun der Produktvorstellung und geben euch einen kleinen Ausblick dazu, was das neue All-in-One Gerät alles kann und wie die Bedienung und die Umsetzung funktionieren. Anbei wie immer Fotos, Infos und natürlich ein Fazit von unserer Seite.

Der Kodak Hero 9.1 All-in-One Drucker:

  •  All-in-One Gerät zum drucken, scannen, faxen und kopieren
  • Cloud-Funktion zum Zugriff von Dokumenten und Fotos im Internet
  • Integration ins Netzwerk via WLAN oder Ethernet LAN
  • Papiereinschub für 100 Blatt Normalpapier
  • Fotopapierfach für bis zu 40 Blatt Fotopapier
  • Maximale Auflösung von 9600 DPI bei hochauflösenden Farbfotos
  • 1200 x 1200 DPI Auflösung bei höchster Textauflösung
  • Kodak Pic Flick-App zum ausdrucken von Fotos von tragbaren Geräte wie Smartphones und Tablet-PCs
  • Fax-Funktion – Schwarzweiß oder in Farbe mit 33.6KB pro Sekunde
  • Kodak E-Mail Print Service
  • USB 2.0-Schnittstelle
  • DPOF/USB/PictBridge Schnittstelle
  • Maße: 445 x 432 x 231 Millimeter (Breite/Höhe/Tiefe)
  • Gewicht: 8.5 Kilogramm

Der Lieferumfang:

Der Lieferumfang des Kodak Hero 9.1 All-in-One Druckers bestand bei unserem Testgerät aus dem All-in-One Drucker, einem Netzkabel für die Steckdose, Fotopapier im Postkarten-Format und im DIN-A4 Format, einer schwarzen Tintenpatrone, einer Tintenpatrone mit mehreren Farben für den Fotodruck, eines Netzsteckers für US-Stromanschlüsse, einer Bedienungsanleitung und sogar 3D-Pappbrillen, sofern ihr 3D-Fotos ausdrucken möchtet.

rp_Pc182303.jpg

Der erste Eindruck:

Der Kodak Hero 9.1 All-in-One Drucker erscheint im kompakten Design und ist weitgehend in schwarz gehalten. Es kommen außerdem einige Elemente in Grau und Rot zum Zuge. Auf der Frontseite bietet der All-in-One Drucker ein ausklappbares Touchscreen-Display an, das unter anderem zur Steuerung dient. Außerdem ist daneben die An/Aus Taste angebracht, womit der Drucker in Betrieb genommen werden kann. Auf der Rückseite steht außerdem eine USB-Schnittstelle für den PC oder Laptop zur Verfügung, sofern ihr nicht auf das integrierte WLAN zurück greifen wollt. Die weiteren Schnittstellen auf der Rückseite umfassen eine Eingangsbuchse und eine Ausgangsbuchse für die Telefonleitung und eine Ethernet LAN Schnittstelle für das verkabelte Netzwerk.

Auf der Frontseite befinden sich außerdem die Einschübe für Papier und spezielles Fotopapier, denn der All-in-One Drucker ist auch dafür ausgelegt, um Fotos ausdrucken zu können. Klappt man die Oberseite auf, erhält man außerdem den Zugriff zum Scanner, der zeitgleich auch dafür da ist, um Faxe einzuscannen und zu senden.

Installation:

Um den Drucker in Betrieb zu nehmen, schließt ihr diesen an die Steckdose an. Außerdem solltet ihr das Gerät via USB-Schnittstelle beziehungsweise USB-Kabel an einem PC oder Laptop anschließen, damit ihr mit dem drucken loslegen könnt. Wer den Drucker gerne im Netzwerk haben möchte, kann diesen dank WLAN und Ethernet LAN in selbiges einbinden. Wer außerdem noch die Fax-Funktion nutzen möchte, der sollte die Telefonanschlüsse auf der Rückseite nutzen.

Die Bedienung kann hierbei wahlweise über das Touchscreen-Display stattfinden oder ihr nutzt die Software die es auch kostenlos zum herunter laden gibt, um die jeweiligen Vorgänge wie drucken, faxen und scannen zu starten.

Die Bedienung:

Die Bedienung findet unter anderem auf dem Touchscreen-Display statt, das wir euch schon im vorherigen Absatz angedeutet hatten. Über das Display könnt ihr schnell und einfach verschiedene Aktionen mit dem Drucker ausführen. Beim scannen könnt ihr zum Beispiel den Scannvorgang starten und danach wählen, ob ihr das eingescannte Dokument auf dem PC abspeichern wollt, auf einem USB-Stick, einer Speicherkarte, Im Netzwerk oder das Dokument direkt via E-Mail verschicken wollt.

Als weitere Funktionen steht unter anderem das kopieren von Dokumenten zur Auswahl, die ihr wahlweise in Schwarz/Weiß oder Farbe kopieren könnt. Weitere Optionen wie die Anzahl und die Größe können ebenfalls eingestellt werden. Neben den Dokumenten könnt ihr außerdem auch Fotos kopieren oder drucken lassen, Formulare als Vorlagen erstellen oder natürlich Inhalte faxen.

Zur weiteren Konfiguration steht außerdem ein Menü für die Netzwerkeinstellungen zur Auswahl, für die Druckereinstellungen und für die Wartung. Als besonderes Highlight gibt es außerdem noch das Drucken über die Cloud, womit Dokumente oder Fotos die im Internet abgelegt sind, ausgedruckt werden können. Für dieses Feature müsst ihr allerdings den Drucker ins Netzwerk einbinden und euch beim Online Printer Management Tool registrieren, damit diese Funktion zugänglich ist.

Drucken, Kopieren und Fotodruck:

Wir haben drei der vier Features des Kodak Hero 9.1 All-in-One Druckers ausprobiert, darunter das scannen, kopieren und den Fotodruck. Das scannen von Inhalten hat ohne Probleme geklappt und über das Touchscreen-Display kann man direkt einstellen, worauf man das eingescannte Dokument abspeichern möchte. Dazu steht unter anderem auch ein PDF-Modus zur Auswahl, worüber man das Dokument im PDF-Dateiformat auf dem PC ablegen kann.

Das kopieren von Inhalten klappt fast genauso gut. Ihr legt ein Dokument auf den Scanner, startet den Kopiervorgang und das Dokument auf der Scannoberfläche wird kopiert. Wahlweise könnt ihr auch noch einige Feineinstellungen vornehmen, wie etwa Farbe oder Schwarz/Weiß und die Qualität. Der Farbdruck funktioniert dabei ähnlich. Wir haben uns für die Möglichkeit mit PictBridge entschieden und haben unsere Spiegelreflexkamera am Hero 9.1 angeschlossen. Ihr könnt entweder über das Touchscreen-Display oder über eure Kamera wählen, welche Fotos ausgedruckt werden sollen. Wichtig dabei ist, das die Kamera die PictBridge-Technologie unterstützt.

Im Bereich des Fotodrucks gibt es allerdings noch ein paar weitere Einstellungen zu machen. Wichtig ist die Angabe, ob ihr das Foto im kleinen Postkarten-Format haben wollt oder im größeren Format, je nach Papiervorlage. Außerdem könnt ihr noch Einstellungen bezüglich der Belichtung festlegen und ob ein Datum hinzu gefügt werden soll.

Fazit:

Bis auf die Fax-Funktion haben wir alle drei Hauptmöglichkeiten des All-in-One Druckers genutzt. Das normale drucken von Dokumenten und das scannen von Dokumenten funktioniert reibungslos. Beim Fotodruck solltet ihr euch allerdings ein paar Minuten Zeit lassen, um alles richtig zu Konfigurieren, damit die Fotos im richtigen Format und der Qualität erscheinen. Die Fotos im Postkarten-Format hatten eine sehr gute Qualität, während größere Fotos im DIN A4-Format etwas körnig aussahen. Wir haben euch außerdem noch Fotos als Beispiel für den Fotodruck zum Beitrag hier hinzu gefügt, wo ihr euch selbst ein Bild von der Qualität machen könnt.

Wer außerdem in einer Firma arbeitet oder oftmals Cloud-Services nutzt, der sollte unbedingt noch ein Auge auf die Funktion “Drucken über Cloud” werden. Mit diesem Feature könnt ihr den Drucker auch über das Internet nutzen, sofern ihr diesen via WLAN oder Ethernet LAN ins Netzwerk eingebunden habt. Dokumente können in der “Cloud” abgelegt werden und somit von zahlreichen Freunden, Bekannten oder Mitarbeiten verwendet und gedruckt werden.

Sofern ihr einen All-in-One Drucker für die alltäglichen Aufgaben wie drucken, faxen, scannen und hin und wieder einmal Fotos drucken sucht, dann könnt ihr beim Hero 9.1 nicht viel falsch machen. Professionelle Fotografen sollten sich allerdings für einen echten Fotodrucker entscheiden, der mehr Qualität hervor bringt.

Den Kodak Hero 9.1 All-in-One Drucker gibt es über zahlreiche Shops im Internet zu einem Preis von rund 250€ zu kaufen.

Weitere Fotos:

rp_Pc182303.jpg

Kodak Hero 9.1 All-in-One Drucker - Produktvorstellung

Kodak Hero 9.1 All-in-One Drucker - Produktvorstellung

Kodak Hero 9.1 All-in-One Drucker - Produktvorstellung

Kodak Hero 9.1 All-in-One Drucker - Produktvorstellung

Kodak Hero 9.1 All-in-One Drucker - Produktvorstellung

Kommentar schreiben