Ferrari California T startet mit 3.9L Turbo V8 Motor und 560PS durch

Ferrari hat sein neustes Meisterwerk aus dem Bereich der Sportwagen vorgestellt und diesmal handelt es sich um ein neues Facelift des Ferrari California, der in seinem Namen nun den Buchstaben “T” trägt und mit einigen Neuerungen an den Start gehen wird.

Der neue Ferrari California T wird mit einem überarbeiteten Motor ausgestattet sein und es kommt ein neuer 3.9L V8 Turbomotor mit Direkteinspritzung zum Einsatz, der eine Leistung von 560PS und einen maximalen Drehmoment von 755Nm auf die Straße befördert. Der California T wird unter anderem dem aktuellen Maserati Quattroporte als Konkurrenz begegnen und das neue Antriebssystem soll mehr Leistung vermitteln und kein Turboloch erzeugen.

Im Bereich der Leistungsdaten soll der California T von 0-100kmh in 3,6 Sekunden sprinten, was rund 0,2 Sekunden weniger sind, als im ursprünglichen Modell. Die Spitzengeschwindigkeit ist von 312kmh auf 316kmh angestiegen und für einen geringen Spritverbrauch, soll die neue HELE Technologie zum Einsatz kommen.

Der durchschnittliche Spritverbrauch ist mit nur 10,5 Litern angegeben und die CO2-Belastung soll bei 250 Gramm pro Kilometer liegen, was eine Verbesserung von rund 15% zur Folge hat. Die Karosserie hat ebenfalls einige Änderungen erhalten und das Hardtop bei der Cabrio-Variante, soll nun innerhalb von 14 Sekunden zu öffnen oder schließen sein. Einige weitere Elemente wie die neuen Lampen oder auch die Stoßfänger, fanden ihre Inspiration beim F12berlinetta.

Im Innenraum stehen Fahrer und Beifahrer noch neue digitale Instrumente zur Verfügung, sowie eine neue Mittelkonsole, die mit einem 6.5-Zoll großen Display inklusive einem Infotainment-System ausgestattet ist. Die Bedienung kann per Touchscreen oder konventionell von statten gehen. Der neue California T von Ferrari wird sich erstmals auf der kommenden Motor Show in Genf präsentieren und wird voraussichtlich im Sommer oder Herbst zu haben sein. Den Preis haben wir noch nicht vorliegen.

Ferrari-California-T

Quelle: Ferrari

Kommentar schreiben