E.ON Energie Deutschland: Biathlon wird in neues (LED)-Licht getaucht (Sponsored Post)

Sind wir mal ehrlich. Auf der einen Seite haben wir nicht so viel mit Biathlon am Hut, selbst wenn diese beliebte Wintersportart durchaus viele Anhänger hat. Auf der anderen Seite ist es schon faszinierend was die Athleten dort leisten. E.ON ist seit 20 Jahre Partner und Sponsor von Biathlon-Sport. Der Energieanbieter hat viele Sportler aus diesem Bereich gesponsert und begleitet. Unter anderem Magdalena Neuer. Jüngst hat E.ON Energie Deutschland zusammen mit der Olympiasiegerin und Weltmeisterin Manuela Henkel was ziemliches cooles auf die Beine gestellt, aber seht es euch am besten selbst an:

Der ziemlich coole Spot wurde am 16. und 17.12.14 in Hochfilzen gedreht. Das ist einer der Austragungsorte des IBU Weltcup Biathlon 2015.

Wie funktioniert es, dass ein Biathlon-Athlet auf einmal leuchtet?
Für den faszinierenden Film und die Inszenierung wurde eine spezielle Technik verwendet. Diese kommt eigentlich aus dem fotographischen Bereich und nennt sich Light Painting. Üblicherweise werden so die Bewegungen einer Lichtquelle mit Hilfe von Langzeitbelichtung sichtbar gemacht. Da man beim Bewegtbild nicht die Möglichkeiten der Langzeitbelichtung hat, wurden in der Post Production die Helligkeitsinformationen des LED-Anzuges Bild für Bild übereinander gelegt. Somit konnten die Bewegungen des Sportlers mit Licht auf faszinierendste Weise nachgemalt werden.

Als Equipment kam eine Kamera Red Epic MX mit PL Mount und Linsen von Zeiss zum Einsatz. Mit diesem Set-Up konnte mit Slow Motion (120 fps), als auch einem Mōvi M15 Gimbal gearbeitet werden. Der Gimbal wurde hierfür auf ein Skidoo montiert und somit konnte Manuela getackt werden. Hinzu kam für die Dynamik in der Totale eine von Alpine Areals eine Drohne zum Einsatz.

Damit das ganze auch richtig funktioniert gibt es natürlich auch noch einen Anzug der mit LEDs bestückt ist. Dieser ist von Trafopop. Allein die Fertigung eines solchen Anzugs dauert 3 Wochen. Dafür gibt es dann 46 LED-Schläuche mit ca. 1000 LED-Birnen, sowie 20 Meter Kabel und 30 Meter durchsichtiges Garn. Wohlgemerkt nur für einen einzigen Anzug. Das ist aber noch nicht alles. Zusätzlich wurden die Skier und das Gewehr von Manuela Henkel mit insgesamt 270 LEDs bestückt. Die 4 Akkus hierfür lieferten jeweils für 30 Minuten Energie. Das Ergebnis ist wirklich beeindruckend und zeigt ganz klar was wir mit Energie alles bewegen, in Szene setzen und leisten können.

Alle Infos unter: www.eon.de

eon2

Sponsored Post von E.ON


Kommentar abgeben