My Cloud Expert Series: My Cloud EX2100 und My Cloud EX4100 als fertige NAS-Lösung (Sponsored)

wdlogo My Cloud Expert Series: My Cloud EX2100 und My Cloud EX4100 als fertige NAS Lösung (Sponsored)Gerade der Umgang mit großen Datenmengen ist ein Spiel mit dem Feuer. Im Bereich der Fotografie, Video-Produktion oder im Grafik-Design ist das permanente Back-Up oder der dauerhafte, sichere und strukturierte Zugriff auf sämtliche Daten wie Fotos, Videos und Co. das A und O erfolgreichen, kreativen Schaffens. Aus diesem Grund-Gedanken heraus gibt es von Western Digital nun die My Cloud Expert Series mit den 2 NAS-Modellen EX2100 und EX4100. Diese Network Attached Storages haben es in sich und bringen genau deswegen Lösungen die für alle wichtig sind, die Daten gut, sicher, einfach und effizient archivieren, speichern und abrufbar machen möchten.

wdfMyCloud EX2100 1 My Cloud Expert Series: My Cloud EX2100 und My Cloud EX4100 als fertige NAS Lösung (Sponsored)

Egal wie kreativ du arbeitest mit Kamera, Linse und Ausstattung – nichts geht über eine gute Sicherung deiner Daten
Wer kennt es nicht – Man hat richtig gute Fotos gemacht, die letzten Video-Aufnahmen in der Morgen-Sonne waren der Hammer und außerdem ist die Kamera-Ausstattung, sowie der Rechner echt Bombe aber oftmals gehen bestimmte (und gerade die besten) Schnappschüsse, Videos und andere Daten auf irgendwelchen Speicher-Karten, internen Festplatten oder im Eifer des Gefechts verloren. Selbst wenn man bist dato mit etwas System seine Daten auf Endgeräte zur Weiterverarbeitung gezogen hat, früher oder später kommt der Super-GAU. Die Festplatte brennt durch, kein Back-Up gemacht, alles blöd. Deshalb ist es wichtig seine Daten mit System zu speichern und wenn wir es schon mit einer gewissen Systematik machen, dann sollte es einfach, gut, schnell und effizient sein Schließlich wollen wir nicht 2 Stunden kreativ sein und 4 Stunden damit verbringen unsere Kreativität sicher zu gestalten. Kreativität ist ein Prozess, eine Entwicklung, da muss Datensicherung einfach einfließen ohne zu blockieren. Genau deshalb sind die NAS-Systeme von Western Digital in der My Cloud Expert Series spannend.

wdfMyCloud EX4100 1 My Cloud Expert Series: My Cloud EX2100 und My Cloud EX4100 als fertige NAS Lösung (Sponsored)

My Cloud EX2100 und EX4100 im Visier:
Egal ob Kreativität nun berufsbedingt oder in der Freizeit stattfindet. Die Menge, welche wir in der Mediensammlung besitzen steigt überproportional. Unser digitalen Daten müssen wir speichern. Mit der My Cloud Profiserie als NAS kann man dies nun tun. Wertvolle Inhalte kann man über alles PCs und Macs im eigenen Netzwerk archivieren, back-pupen und schützen. Dank dieser Tatsache ist es jederzeit und überall möglich mit Tablet, Smartphone und Co wieder darauf zugreifen zu können.

My Cloud EX2100 in der kleinen Variante für Hobby-Kreative, kleine, kreative Unternehmen und MyCloud EX4100 für kleine Unternehmen die viel Wert auf einfaches Handling und zeit-effiziente Wartung legen.

Die tiefen technischen Daten der My Cloud Expert Series sind ausführlich unter dem Link aufgeführt. Spannend ist aber rein menschlich betrachtet folgendes: Die beiden NAS-Systeme von Western Digital werden vorinstalliert geliefert. Das bedeutet man ist eigentlich schon in wenigen Minuten startklar. Einrichten, das intuitive Dashboard des CMS verwenden. Benutzer, Freigaben und Anpassungen vornehmen und schon gehts los.

Mehr Infos dazu gibt es hier: Western Digital

 My Cloud Expert Series: My Cloud EX2100 und My Cloud EX4100 als fertige NAS Lösung (Sponsored)
 My Cloud Expert Series: My Cloud EX2100 und My Cloud EX4100 als fertige NAS Lösung (Sponsored)
Sponsored Post von Western Digital

Lenovo K80 Smartphone: 5,5-Zoll Riese mit 4GB RAM und 4000mAh Akku aufgetaucht

Aus dem Hause Lenovo entstammt unsere neuste Ankündigung, die sich diesmal um das neue Lenovo K80 Smartphone dreht, das in Asien gesichtet worden ist und auch dort zunächst einmal an den Start gehen wird, zu einem Preis der sich auf umgerechnet rund 250€ belaufen wird.

Das neue Lenovo K80 Smartphone wird im Prinzip in die Lücke zwischen Tablet-PCs und Smartphones fallen, mit einem 5,5-Zoll großen Touchscreen-Display, über das die Bedienung mit einer Full-HD Auflösung von 1920 x 1080 Pixel von statten gehen wird. Weiterhin sollen satte vier Gigabyte an Arbeitsspeicher mit an Bord sein, womit das K80 neben dem bereits vorgestellten Asus Zenfone 2 bereits das zweite Smartphone mit solch einer Kapazität wäre. Im Bereich der Leistung kommt ein nicht näher benannter Intel Atom Prozessor zum Einsatz und außerdem soll es 64GB an Flash-Speicherkapazität für Daten hinzu geben.

Zur weiteren Ausstattung zählt eine 13-Megapixel Kamera auf der Rückseite und WLAN beziehungsweise Bluetooth, sollten zum drahtlosen Austausch von Daten vorhanden sein. Genaue Informationen zu den Möglichkeiten im Bereich Mobilfunk mit 3G/4G, haben wir hingegen nicht vorliegen. Die Energieversorgung findet über einen 4000mAh Akku statt, der eine richtig lange Akkulaufzeit liefern dürfte. Leider hat man keine genauen Angaben zur Standby- und Gesprächszeit bislang gemacht. Als Betriebssystem wird Android 5.0 “Lollipop” im Einsatz sein und Alternativ, will man auch ein billigeres Modell mit nur zwei Gigabyte an Arbeitsspeicher und 32GB an Speicherplatz anbieten, das für etwa 200€ an den Start gehen soll.

Informationen zu einem möglichen Erscheinungsdatum für den europäischen Markt, haben wir bislang nicht vorliegen. Sollten wir etwas neues in Erfahrung bringen können, werden wir euch ein Update nach reichen.

Das Lenovo K80 Smartphone

  • 5,5-Zoll Touchscreen-Display mit Full-HD Auflösung von 1920 x 1080 Pixel
  • 4GB RAM
  • 64GB Speicherplatz
  • Intel Atom Prozessor
  • WLAN, Bluetooth
  • 4000mAh Akku
  • Android 5.0 “Lollipop” Betriebssystem
  • Low-End Version mit 2GB RAM, 32GB Speicherplatz
  • Preise: etwa 250€ / 200€
  • Erscheinungsdatum: Europa / Deutschland: Nicht bekannt

lenovo k80 Lenovo K80 Smartphone: 5,5 Zoll Riese mit 4GB RAM und 4000mAh Akku aufgetaucht

Quelle: PhoneArena.com

Samsung Galaxy S6 vs. iPhone 6 – Zwei Top-Smartphones im Vergleich

samsung galaxy s6 2 Samsung Galaxy S6 vs. iPhone 6 – Zwei Top Smartphones im VergleichSeit das erste Samsung Galaxy S auf dem Markt ist, tobt ein Konkurrenzkampf zwischen dem koreanischen Highend-Smartphone und dem iPhone von Apple. Seit jüngster Zeit ist nun die sechste Generation beider Modelle im Handel erhältlich und was auffällt, ist eine überraschende Ähnlichkeit zwischen iPhone 6 und Samsung Galaxy S6. Doch worin liegen die prägnantesten Unterschiede zwischen beiden Smartphones und wer kann wen übertrumpfen?

Displayvergleich
Zieht man den direkten Pixel-Vergleich überbietet das Samsung Galaxy S6 mit seinem Super Amoled Display mit einer Auflösung von 2560×1440 Pixeln das iPhone 6 um einiges. Das neue Apple-Smartphone kann eine Displayauflösung von „nur“ 1334×720 Pixeln vorweisen, das iPhone 6 Plus verfügt immerhin über eine Full HD-Auflösung. Da das Display beider Smartphones mit 5 Zoll jedoch verhältnismäßig klein ist, fällt es schwer, im Praxistest einen merkbaren Schärfeunterschied zwischen Samsung Galaxy S6 und iPhone 6 zu erkennen.

Design – so ähnlich wie nie, aber doch verschieden
Auch wenn beide Modelle nicht wie Zwillinge wirken, sehen sich Galaxy S6 und iPhone 6 im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen doch verhältnismäßig ähnlich. Bei einer Betrachtung der Unterseiten beider Smartphones fällt beispielsweise auf, dass sich die Öffnung für Lautsprecher und Mikrofon fast an der gleichen Stelle befinden.

Was iPhone 6 und Galaxy S6 jedoch weiterhin prägnant unterscheidet, sind die beim iPhone leicht angeschliffenen Seiten-Rundungen, sowie der unterschiedlich geformte Homebutton. Im Hinblick auf Design und Verarbeitung bewegen sich beide Smartphones auf höchstem Niveau. In dem es wie „aus einem Guss“ wirkt, vermittelt das iPhone 6 möglicherweise eine etwas höhere Wertigkeit. Aber auch das Galaxy S6 bietet einen fließenden Übergang von Display und Gehäuse.

iphone 6 Samsung Galaxy S6 vs. iPhone 6 – Zwei Top Smartphones im Vergleich

Kamera – der MP-Vergleich
Sowohl Galaxy S6 als auch iPhone 6 Plus verfügen über einen optischen Bildstabilisator. Während Apple mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus jedoch an der 8MP-Kamera-Variante des Vorgängers festhält, verfügt das Galaxy S6 über eine Hauptkamera mit ganzen 16 MP. Bei Tageslicht erzielen beide Modelle dank schnellem Autofokus trotz unterschiedlicher MegaPixel-Anzahl ähnlich gute Aufnahmen. Bei Nacht geschossene Bilder weisen sowohl beim Galaxy S6, als auch beim iPhone 6 ein gelegentliches Rauschen auf. Grund dafür ist die kleine Blende an der Kamera.
Geschwindigkeit- welches Smartphone ist am schnellsten?
Mit seinem verbauten Achtkern-Prozessor sticht das das Galaxy S6 das iPhone 6 nach dem technischen Datenblatt in Puncto Geschwindigkeit um Längen aus. Doch auch Apple optimiert stets die Leistung seines iPhone OS auf die eingebaute Hardware. Der Vergleich beider Modelle im bekannten AnTuTu Benchmark zeigt: das Galaxy S 6 von Samsung schlägt das iPhone 6 mit über 68000 gegen 52000 Punkten bei weitem. Das Galaxy S6 ist damit das bisher schnellste Smartphone auf dem Markt. Im Alltag bewähren sich beide Geräte. Es sind weder beim Galaxy S6, noch beim iPhone 6 Hänger oder Aussetzer festzustellen. Beide Smartphones reagieren stets prompt auf Eingaben.

Der Preis: teuer, teurer, Samsung
Zum ersten Mal ist die neueste Entwicklung des Samsung Galaxy S kostspieliger, als die des Konkurrenten iPhone. Nach dem Release gehen die Preise von Galaxy S und iPhone bekanntlich nach unten, jedoch sind in nächster Zeit keine großen Senkungen zu erwarten. Das Samsung Galaxy S6 und das iPhone 6 werden wie immer erst erschwinglicher sein, wenn das jeweilige Nachfolgermodell auf dem Markt erschienen ist.

iphone 6 rueckseite Samsung Galaxy S6 vs. iPhone 6 – Zwei Top Smartphones im Vergleich

Akku-Vergleich
Das viel bemängelte Manko beider Smartphones: Sowohl beim Galaxy S6 als auch beim iPhone 6 ist ein einfacher Wechsel des Akkus nicht möglich. In beiden Geräten ist der Akku, dessen Leistungsfähigkeit erwartungsgemäß mit der Zeit wie bei allen Smartphones nachlassen wird, fest verbaut. Wer den Akku tauschen möchte, muss zum Fachmann.
Weder Apple, noch Samsung sind für eine lange Akku-Ausdauer bekannt. Bei einer intensiven Nutzung schaffen Galaxy S6 und iPhone 6 gerade mal eine Laufzeit von 9,5 Stunden. Nur das iPhone 6 Plus hält aufgrund eines stärkeren Akkus rund drei Stunden länger durch.

Zusammenfassung
Am Ende hängt es vom persönlichen Geschmack ab, für welches der beiden Top-Smartphones man sich entscheidet. Jeder Smartphone-Nutzer hat eine andere Wahrnehmung was die Qualität von Design und Handhabung angeht. Durch die zwei unterschiedlichen Betriebssysteme (Android vs. iOS) werden die Nutzung des Galaxy S6 und des iPhones 6 zusätzlich zu gänzlich verschiedenen Erlebnissen.

Autorenprofil Jan Unger

Jan Unger, Jahrgang 1984, ist als Mitarbeiter in der Redaktion von Mobildiscounter.de tätig. Seine Arbeit stützt sich vorrangig auf News und Recherchen rund um die Mobilfunkbranche. Sein vielseitiges Interesse gilt vor allem den Betriebssystemen iOS und Android. Daneben beschäftigt er sich mit Apps.

Samsung Galaxy S6 (Bildmaterial: © Samsung Galaxy S6 (Kārlis Dambrāns/Flickr, CC BY 2.0))

iPhone 6 (Bildmaterial: © Apple iPhone 6 (Kārlis Dambrāns/Flickr, CC BY 2.0))

iPhone 6 Rückseite (Bildmaterial: © iPhone 6 (Jan-Willem Reusink/Flickr, CC BY 2.0))

Acer Aspire ES11 Notebook erhält Braswell Prozessoren

Acer hat ein neues Hardware-Upgrade zum Aspire ES11 Notebook vorstellen, das künftig auch mit den neuen Intel Braswell Prozessoren ausgestattet sein wird, die noch energiesparender arbeiten und somit für noch längere Akkulaufzeiten verantwortlich sind.

Das neue Acer Aspire ES11 Notebook basiert auf dem E11 und wird wahlweise mit Intel Celeron oder Intel Pentium Prozessoren aus der Braswell-Serie in kürze zu haben sein, wobei eine erste Markteinführung im kommenden Juli erfolgen soll. Das neue Notebook bietet also diverse Konfigurationen an, wie etwa einen Intel Celeron N3150 Quad-Core Prozessor, der nur sechs Watt an Energie im Betrieb verbrauchen soll. Dazu gibt es vier Gigabyte an DDR3 Arbeitsspeicher und eine 500GB große HDD-Festplatte, wird außerdem als Datenspeicher dienen.

Ebenfalls zur Ausstattung des Notebooks wird eine Ethernet LAN RJ-45 Schnittstelle für die Integration ins Netzwerk hinzu gehören, ein HDMI-Anschluss zur Ausgabe von Inhalten auf einem Monitor, sowie weitere USB 3.0 und USB 2.0 Anschlüsse. Für die zusätzliche Bedienung wird außerdem ein präzises Touchpad mit an Bord sein. Das verbaute 11,6-Zoll Display löst mit 1366 x 768 Pixel auf und es handelt sich um ein mattes Display, das wenig Reflexionen zulassen soll.

Die ganze Technik ist in einem Gehäuse aus Plastik untergebracht und das Gewicht fällt mit rund 1,4 Kilogramm recht leicht aus. Als Betriebssystem wird natürlich Windows 8.1 zum Einsatz kommen und das Einsteiger-Modell ES 11-131, soll zu einem Preis von unter 250€ an den Start gehen. Die weiteren Aufpreis-Optionen werden unter anderem 32GB an eMMC-Flash-Speicher beinhalten, womit also schneller SSD-Speicherplatz zur Verfügung steht, sowie ein RAM-Upgrade auf acht Gigabyte. Genauere Informationen zum neuen Notebook, werden wir euch zeitnah zur Markteinführung nach reichen.

Das Acer Aspire ES11 Notebook

  • 11,6-Zoll HD-Display mit 1366 x 768 Pixel Auflösung, Matt
  • Braswell Prozessoren
  • Intel Celeron oder Intel Pentium zur Auswahl (Celeron N3150 Quad-Core mit 6 Watt Leistungsaufnahme)
  • 4GB / 8GB RAM
  • 500GB HDD-Festplatte oder 32GB eMMC-Flash Speicher
  • Schnittstellen: HDMI, USB 3.0, USB 2.0, Ethernet LAN RJ-45
  • Mit präzisem Touchpad
  • Gehäuse aus Plastik
  • Gewicht: rund 1,4 Kilogramm
  • Windows 8.1 Betriebssystem
  • Erscheinungsdatum international: Juli 2015
  • Preis: unter 250€ (Einsteigermodell)

Acer Aspire E11 Acer Aspire ES11 Notebook erhält Braswell Prozessoren

Quelle: Liliputing.com

Chuwi Vi10 Dual-Boot Tablet-PC mit Windows 8.1 und Android 4.4 OS

Mit dem Chuwi Vi10 Tablet-PC können wir euch ein neues asiatisches Modell vorstellen, das mit einem Dual-Boot-System an den Start gehen wird und dementsprechend zwei Betriebssystem bereit stellt.

Der Chuwi Vi10 Dual-Boot Tablet-PC wird genauer gesagt mit dem Windows 8.1 und dem Android 4.4 “KitKat” Betriebssystem an den Start gehen und wird zu Preisen von umgerechnet etwas mehr als 100€ erhältlich sein, allerdings vorerst nur in Asien. Eine Möglichkeit für den Import über die diversen Gadget-Shops, könnte aber bestehen.

Zur technischen Ausstattung zählt ein 10,6-Zoll großes Touchscreen-Display für die Bedienung, ein Intel Atom Z3736F Prozessor aus der Bay Trail Baureihe und 2GB an Arbeitsspeicher. Der interne Speicherplatz umfasst 32GB und lässt sich mit einer MicroSD-Speicherkarte um weitere 128GB aufstocken. Der drahtlose Austausch von Daten dürfte per Bluetooth und WLAN möglich sein.

Zu den weiteren Anschlüssen zählen zwei USB-Schnittstellen und ein Docking-Anschluss für die anklemmbare Tastatur-Dockstation hinzu, die es zum Aufpreis von noch einmal rund 120€ zu kaufen geben wird. Was haltet ihr vom neuen Dual-Boot Tablet-PC? Schreibt uns eure Meinungen in die Kommentare. Sobald wir weitere Infos zu einem möglichen Erscheinungstermin oder einer Verfügbarkeit in Europa vorliegen haben, werden wir euch ein Update nach reichen.

Der Chuwi Vi10 Dual-Boot Tablet-PC

  • 10,6-Zoll Touchscreen-Display
  • Intel Atom Z3736F Prozessor der Bay Trail Baureihe
  • 2GB RAM
  • 32GB ROM
  • MicroSD-Kartenslot für Speicherkarten bis 128GB
  • Bluetooth, WLAN
  • 2x USB, Tastatur-Dockstation
  • Android 4.4 “KitKat” und Windows 8.1 Betriebssysteme (Dual-Boot)
  • Preise: rund 100€ für den Tablet-PC, 120€ für Tastatur-
  • Dockstation mit Schutzhülle
  • Erscheinungsdatum: Unbekannt

chuwi vi10 Chuwi Vi10 Dual Boot Tablet PC mit Windows 8.1 und Android 4.4 OS

Quelle: Liliputing.com

Gadgets, Technik und Schnäppchen