Audi Driving Experience 2014 – Sicherheit und Fahrspaß bei Eis und Schnee

Am vergangenen Dienstag ging es für mich nach Österreich, besser gesagt in die Nähe von Tirol, wo Audi die Driving Experience 2014 für Blogger stattgefunden hat.

Hinter der Audi Driving Experience 2014, verbirgt sich ein Fahrsicherheitstraining, das speziell für Wetterlagen mit Eis und Schnee ausgelegt ist. Wie erwartet war auch das Wetter in Österreich, das bei ein paar Grad um den Gefrierpunkt lag und mit Eis, Schnee und später auch Regen verbunden war. Audi hat für die Driving Experience 2014 eine Eisfläche aus dem Boden gestampft, auf der das Training durchgeführt wurde. Gefahren wurde zum einen mit dem Audi S4 Avant und dem Audi A8, die beide mit dem Quattro-Antriebssystem ausgestattet waren, sowie auch mit speziellen Reifen mit Spikes, damit man wenigstens ein bisschen Traktion auf die Fahrbahn bekam.

Am Vorabend des Events stand die Theorie auf dem Programm, wo einige Besonderheiten bei Fahrten auf dem Eis und bei besonderen Wetterlagen erklärt wurden. Darunter auch die Vorzüge eines Quattro-Antriebs. Ebenfalls im Programm war ein kleiner Physik-Kurs, der erläutert hat, wie sich das Auto in Grenzsituationen verhalten würde. Die Theoretische Präsentation war kurz und knackig gehalten und nahm weniger als eine Stunde in Anspruch.

Das Audi Driving Experience Fahrertraining

Am nächsten Tag, also am Mittwoch, ging es dann in die Nähe von Seefeld, wo die erwähnte Strecke aufgebaut worden war. Mittels Pylonen wurden verschiedene Strecken und Parcours abgesteckt und es standen mehrere Disziplinen zur Auswahl, die es an diesem Tag zu meistern gab. Die erste Disziplin war das übersteuern, wo man einen Heckausbruch provozieren und das Auto danach einfangen sollte, was sozusagen als Einführung angelegt war.

Audi Driving Experience 2014

Als zweite Disziplin galt es dann, eine Vollbremsung auf Eis hinzulegen, mit entsprechendem Ausweichmanöver. Zu diesem Zweck, war eine optische Information im Fahrzeug verbaut, die anzeigte, wo sich das vermeintliche Hindernis befand, das es galt, zu umfahren. Gleichzeitig wurde bei der Vollbremsung auch noch die Reaktionszeit gemessen, sowie der zurück gelegte Bremsweg. Fahrer und Beifahrer konnten dementsprechend direkt sehen, wie gut oder schlecht man das Ausweichmanöver durchgeführt hat. Von den Messwerten abgesehen, ging es aber hauptsächlich darum, den eigentlichen Unfall zu vermeiden.

Audi Driving Experience 2014

Bei der dritten Disziplin ging es zum driften, wo ebenfalls der schwere Audi A8 herhalten musste. Über eine langsame Anfahrt, gepaart mit einem 180-Grad Lenkeinschlag und einem kräftigen Schub auf das Gaspedal, wurde das Fahrzeug aus dem Konzept gebracht und sollte mit weiteren Schüben und Lenkmaßnahmen sich dann im Kreis drehen lassen, was meiner Meinung nach, die wohl schwerste Disziplin an diesem Tag darstellen sollte.

Audi Driving Experience 2014

Bei der vierten Fahrt ging es dann durch den Parcours-Slalom. Durch mehrere Gassen an Pylonen sollte man – sofern möglich – quer durch fahren, was natürlich mit viel lenken und einem sanften Gasfuß möglich war. Die abschließende Disziplin war dann noch der neu aufgebaute Parcours und das damit verbundene Zeitrennen. Alle Teilnehmer bekamen die Chance, eine Runde auf Zeit hinzulegen. Dabei galt es aber auch, keine Pylone umzufahren und in der markierten Parkfläche das Auto zum Stillstand zu bringen.

Fazit zur Audi Driving Experience 2014

Audi Driving Experience 2014Zugegeben – Ich hatte an diesem Tag verdammt viel Spaß. Normalerweise kommt es hier, in den tiefer gelegenen Orten im Rheinland nicht so oft vor, das viel Schnee fällt, so dass das Fahrertraining auf Eis, für mich eine neue Erfahrung war. Man konnte den Audi S4 und den Audi A8 an die Grenzen bringen und auch darüber hinaus, so das man gewollt- und ungewollte Fahrmanöver provozieren konnte, ohne dabei ein Risiko einzugehen, wie auf einer öffentlichen Straße.

Bei der Driving Experience 2014 habe ich auch für mich selbst festgestellt, das mir einige Disziplinen sehr gut liegen, wie etwa der Slalom-Parcours, den ich als recht einfach empfand und das Zeitrennen, wo meine Zeit bei 43,04 lag, was in etwa der 4. Platz gewesen sein dürfte. Andere Künste wie das driften auf Eis, waren allerdings eher die Stärken von den anderen Blogger Kollegen.

Das beste an der Audi Driving Experience ist allerdings, das man diese Trainings auch normal bei Audi buchen und absolvieren kann. Das Audi Kompakttraining mit dem erwähnten Audi S4 Avant, startet bei 260€ für einen halben Trainingstag. Weitere Trainings zum Aufbau, dem driften und sogar einem Cheffahrertraining, liegen etwas darüber. Genauere Informationen zu den einzelnen Trainings-Programmen von Audi, findet ihr auf der Website vor. Ein kleines Video zu dem besagten Event, wurde von Audi zur Verfügung gestellt.

Weitere Teilnehmer der Audi Driving Experience 2014:

Weitere Fotos zum Event:

Audi Driving Experience 2014 Audi Driving Experience 2014 Audi Driving Experience 2014 Audi Driving Experience 2014 Audi Driving Experience 2014 Audi Driving Experience 2014 Audi Driving Experience 2014

Audi Driving Experience 2014

Audi Driving Experience 2014

Audi Driving Experience 2014

Audi Driving Experience 2014

Audi Driving Experience 2014

Audi Driving Experience 2014

Disclaimer: Dieses Event wurde von Audi Deutschland veranstaltet und alle anfallenden Kosten wurden vom Hersteller übernommen. Die geschilderten Informationen und Eindrücke sind subjektiv und spiegeln meine Erfahrungen von den zwei Tagen in Tirol ( Seefeld ) wieder. 

Fotos von: Fabian Meßner (Autophorie.de), Mario Lehmann (Autoaid.de), Stefan Sprick


Bewertung und Meinung zu - Audi Driving Experience 2014 – Sicherheit und Fahrspaß bei Eis und Schnee: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *